Menu Content/Inhalt
Start News Archiv
Klappzahlenradiowecker im Lichthäuschen PDF Drucken E-Mail

Bereits Ende der 60-er Jahre begann in deutschen Küchen, Arbeits- Wohn- und Schlafzimmern der Aufbruch in das digitale Zeitalter mit elektromechanischen Uhren, Weckern und Radioweckern.

Noch bevor der erste Mensch den Mond betreten hatte, wurde die Zeit nicht mehr mit dem klassischen runden Ziffernblatt, sondern auf einem Display rein mechanisch mit umklappenden Zahlenblättchen angezeigt. Den Antrieb besorgte ein kleiner Elektromotor, der die Klappzahlen über ein Getriebe und eine Welle zum Umklappen brachte.

Der Run auf diese Technik war so groß, dass etliche Hersteller Geräte unterschiedlichster Bauarten auf den Markt brachten. Für Topmodelle von Saba, Sony oder Elac musste man bis zu 270 DM auf die Ladentheke blättern.

Ende der 70-er Jahre war es vorbei mit den Klappzahlenradioweckern, die von Geräten mit LED-Anzeige abgelöst wurden.

Absoluten Kultstatus erlangte der Klappzahlenradiowecker in dem Kinofilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“ mit Bill Murray und Andy Mac Dowell aus dem Jahr 1993.

Achim Schollenberger begann schon vor gut 20 Jahren, Klappzahlenradiowecker zu sammeln, weil ihn die Vielfalt der unterschiedlichsten Geräte faszinierte. Mittlerweile umfasst seine Sammlung über 100 verschiedene Modelle, von denen die interessantesten im Lichthäuschen in Laubuseschbach am Sonntag, dem 28. Februar und am Sonntag, dem 28. März jeweils von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr zu sehen sind.

Der Eintritt ist frei. Wenn’s klappt, schauen Sie mal herein!

 

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!


designed by www.madeyourweb.com